Heinrich-Böll-Stiftung

New

We are hiring!

Job Vacancy – Office Manager (80% Position)

The Heinrich Böll Foundation - an independent foundation affiliated with the German party “Alliance 90/The Greens” is hiring an Office Manager & Assistant to the Office Director for a part-time Job (32 hours per week) in their Tel Aviv office.

Latest publication

Environment and Sustainability

The Meaty Side of Climate Change

"Carbon majors," like big oil and gas companies, have long been the focus of efforts to curb climate change and stem rising temperatures. And yet, while energy giants like Exxon and Shell have drawn fire for their roles in warming the planet, the corporate meat and dairy industries have largely avoided scrutiny.

By Shefali Sharma

Wenn sich Nachhaltigkeit und Wirtschaft treffen

In dieser Ausgabe des Interviews zu „Graduate Success“ sprach Galia Cukierman von dem Heschel Center mit Sheana Schechterman, Direktorin der Nachhaltigkeitsabteilung des Dizengoff Zentrums und Absolventin der dreizehnten Kohorte des Heschel Fellowship-Programms.

Die zweite jährliche Klimakonferenz in Israel

Als Teil der langjährigen Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) Israel bezüglich der Förderung von Klimapolitik organisierte das “Heschel Zentrum für Nachhaltigkeit”, eine Partnerorganisation der HBS, am 9. November zeitgleich zu der internationalen Klimakonferenz in Bonn die zweite jährliche Klimakonferenz in Israel. In Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in Tel Aviv luden sie den Klimawissenschaftler Christoph Zeiss vom Wuppertal Institut ein, welcher ein Experte im Bereich der sektorenübergreifenden Beteiligungsverfahren ist, die auch als Basis für den deutschen nationalen Klimaplan 2050 dienten.

By Fabian Zimmer

Gender and Democracy

Der Preis der Besatzung

Wie hoch sind die Kosten der Besatzung für Israel? Und wer zahlt dafür? Die Debatte um die militärische Besatzung der palästinensischen Gebiete durch Israel im Jahr 1967, die sich in diesem Jahr zum fünfzigsten Mal jährt, dreht sich in der Regel um moralische, diplomatische, militärische und juristische Fragen. Die Auswirkungen des Konfliktes auf die israelische Gesellschaft - bezüglich des Lebensstandards, des Wirtschaftswachstums, interethnischer und jüdisch-arabischer Beziehungen und dem Gefälle zwischen Zentrum und Peripherie – werden dagegen selten berücksichtigt. 

Das Ziel der Studie „The Occupation: Who Pays the Price?” ist es eine entscheidende und fehlende Dimension hinzuzufügen, namentlich die Verbindung zwischen den Lebenswelten auf beiden Seiten der grünen Linie, indem sie den Schwerpunkt auf kritische soziale und ökonomische Folgewirkungen der Besatzung und des israelisch-palästinensischen Konfliktes legt.

By Dr. Shlomo Swirski

Immigration Detention in Israel - Annual Monitoring Report 2016

This is the second annual monitoring report on the conditions of the detention of migrants and asylum seekers held in administrative detention in Israeli facilities. In February 2016, the Hotline for Refugees and Migrants (HRM) published its first annual monitoring report, which focused on the conditions in which migrants were held in detention in 2015.

Advancing SDGs in Israel: Moving Forward

With the support of the Heinrich Böll Foundation in 2017, Itach-Maaki initiated a process aiming to create a civil society action plan for the implementation of SDGs in Israel, focused on the mitigation of poverty and inequality, advancing peace and gender equality and a society that is better for its diverse members. The process will include two phases in the year 2017 and will continue through 2018.

Foreign and regional security policy

Zwischen Palästina, Katalonien und Kurdistan

Das derzeitige internationale System zielt darauf ab, die Stabilität in der Welt zu erhalten, so fragil sie auch sein mag, und nicht darauf das Prinzip der Selbstbestimmung zu unterstützen. Diese Strategie spiegelt sich in der Ablehnung gegenüber den Unabhängigkeitsbestrebungen der Palästinenser und in jüngerer Zeit in Katalonien und Kurdistan wider. 

By Doron Matza

Die Jerusalem Entscheidung von Trump – ein Paradigmenwechsel in der amerikanischen und internationalen Nahostpolitik

Kurz nachdem Präsident Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte, passierten in Jerusalems Altstadt zwei Dinge: Die Stadt Jerusalem projizierte die amerikanische und israelische Flagge an die Stadtmauern der Altstadt und zur gleichen Zeit gingen die Lichter, die die Al-Aksa Mosche beleuchten, aus. Wie sich später herausstellte, war die Ursache für Letzteres ein Stromausfall. Dennoch spiegeln beide Ereignisse die Stimmung in Jerusalem recht treffend wieder: auf der einen Seite Euphorie, auf der anderen Verzweiflung.

By Kerstin Mueller

Das Ende der "Besatzung"?

Im europäischen Verständnis des israelisch-palästinensischen Konflikts steht das Narrativ von Israels Besetzung der Westbank und des Gazastreifens außer Frage. Selbst in Israel war die Besatzung eine weithin akzeptierte Tatsache, besonders unter den politischen Linken und den Mitte-Links-Parteien. Jetzt, nach 50 Jahren Besatzung, ist das Narrativ der Besatzung zunehmend am Verschwinden. Was als ein schleichender, mehrdimensionaler Krieg der Worte begann, hat sich inzwischen in Israels Regierungspolitik verfestigt, mit realen praktischen Implikationen. 

By Julius Rogenhofer

German-Israeli Dialogue

German-Israeli Perspectives on Utopia

Between the 4th and 6th of December 2017, a group of authors from Israel and Germany will be gathering for the first major event after the opening of the Utopia Festival. During a closed workshop, the authors from both countries will lead a discussion on the theme of utopia / dystopia. Afterwards we invite the audience to two public podium discussions in Jerusalem and Tel Aviv to get to know the authors, to ask questions and participate in the discussion.

Two States - One State - No State?

In the past few weeks Israelis and Palestinians are facing increased violence. What are the reasons behind this new round of escalation? Have a look at the short movie from our latest discussion.  

Tough Love? The Future of U.S.-Israel Relations

pdf

This dossier highlights various aspects of change and continuity in U.S.- Israeli relations. The articles address the current diplomatic storm in U.S.-Israeli relations, the changes underway in the Jewish-American community, identity politics and approaches to diversity in the U.S. and Israel, as well as the successes and failures of Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) activists.

Boell Panorama: Politics and analyses from Israel

(in deutscher Sprache)

Israel & PalestinePhoto: Rusty Stewart. Creative Commons License LogoThis image is licensed under Creative Commons License.

Newsletter: Politics and analyses from Israel

(in German)

 
Anmelden    Abmelden

Der Böll-Newsletter sammelt Berichte, Artikel und Analysen, die aus grüner Perspektive auf Themen rund um Israel und den Nahen Osten blicken und dabei insbesondere unsere Themenschwerpunkte Ökologie & Nachhaltigkeit, Gender & Demokratie, Internationales & Sicherheit sowie Deutsch-Israelischer Dialog behandeln.

Welcome

The Heinrich Boell Stiftung (HBS) is the German green foundation affiliated with the German Green Party. We are a non-profit organization striving to promote environmental justice and sustainable development, gender equality and human rights and to enhance democracy. In addition, we work to promote German-Israeli dialogue and seek to make a contribution in the fields of foreign and security policy. With headquarters in Berlin, Germany, the HBS has 30 offices worldwide and cooperates with local partners in more than 60 countries. 

The website of the Israel office displays our four program areas as well as publications, information on our project partners about the foundation. You are invited to visit often for further updates and please feel free to contact us should you have any questions or comments

Internships at the Israel Office

We are hiring! 

Job Vacancy – Office Manager (80% Position). For more information, click here

Internship opportunities are available from January 2019 on. For more information, click here.

Applications for the Fellowship programs in collaboration with the Israel Public Policy Institute (IPPI) are now accepted! For more information, click here